Meine   FERNSCHREIBER - Seite !                            

 

 

Leider gibt es kein richtiges Telexnetz mehr, aber früher war das die schnellste, gängiste und sicherste Art und

Weise eine Nachricht im nationalen und internationalen Nachrichtenverkehr zu übermitteln.

Wenn die Verbindung zum Empfänger hergestellt war, wurde die Nachricht direkt übertragen und ausgedruckt, 

auf der Absenderseite sowie auf der Empfängerseite. Nach der ordnungsgemäßen Übertragung ist der Vorgang

abgeschlossen und jede Seite hat ein rechtskräftiges Dokument in den Händen.

 

Für den Privatkunden gab es diese Fernschreiber natürlich nicht.  

 

      

RFT Fernschreiber T 51 im Standgehäuse mit separaten Lochstreifensender und Fernschaltgerät.

 

Später kamen dann elektronische Fernschreiber die auch wesentlich leiser waren, als die mechanischen Fernschreiber.

RFT Fernschreiber F 2000 mit Lochstreifenstanzer- und Leseeinheit 

Bei diesen Geräten ist das Fernschaltgerät bereits vollelektronisch und wird einfach über die Tastatur bedient.

                              

Früher  hat man im    ein Telegrammvordruck ausgefüllt   

          Vorderseite

 

         Rückseite

 

und dann am Postschalter gegen eine Gebühr (Wort 15  Pf./Urgentwort 30 Pf.) aufgegeben. Dieses wurde dann über ein Fernschreiber an die zuständige Telegrafenstelle bzw. an das Telegrammzustellpostamt übermittelt und dann vom Eilboten ausgetragen.

      

So sah das Telegramm aus, welches direkt aus dem Fernschreiber kam. Es wurde in einem Telegrammumschlag gesteckt und dann zugestellt.

Die Laufzeit für eine gewöhnliches Telegramm durfte bis zu 6 Stunden betragen. Beim dringenden (urgent) Telegramm nur 3 Stunden.

       

Telegrammumschlag für Telegramme und Aufkleber für den Hausbriefkasten.

 

Das Schmuckblatt-Telegramm gab es für eine Zusatzgebühr von 75 Pfennig.

 

Hier eine besondere Ausführung "750 Jahre Berlin"

Formblatt Seite 1

         

   Formblatt Seite 2

        

     Hier ein Orginal, welches damals so zugestellt wurde.

     Innenseite 

         

         Hier das LX 59 Außenseite mit Anschriftenfeld und Postvermerk.

              

           Hier der Umschlag in dem das Schmuckblatt-Telegramm zugestellt wurde.

           

 

    Für die bewaffneten Organe in der DDR gab es natürlich noch ganz spezielle Formblätter.

    Diese dienten dazu Fernschreiben oder Funksprüche zu chriffrieren oder auch den

    entschlüsselten Text dem Empfänger zur Verfügung zu stellen. 

 

 

Später gab es diese Formblätter auch in Deutsch / Russisch

 Hier ein Formblatt der       

 

 

 Hier noch etwas ganz besonderes aus dem Bereich der NVA. Ich konnte per Zufall einige GVS-Fernschreiben aus einer alten Fernschreibstelle der NVA "sicherstellen" .

 Also hier die Fernschreiben mit Tarnnamen und teilverschlüsselten Informationen, diese wurden chiffriert übermittelt und an der

 Empfangsstelle wieder dechiffriert und so mit dem Sonderfernschreiber (T63 SU13) (Deutsch/Kyrillischer Druckkorb) ausgedruckt.

    

        

       Schaltbefehl  3115/84

 

         Ergänzung zum Schaltbefehl 3163/85

 

       Schaltbefehl 3013/86

 

 

     Hier jetzt auch das Telexverzeichnis als PDF

         

      

          Internationale Kode-Ausdrücke im Telexverkehr

          

       Telexanschlüße in meiner Kreisstadt Bad Doberan

        

 

 

 

       
   

Ersttagsbrief der Deutschen Post

Hier noch eine Telefonkarte mit TELEX - Werbung.

  Vorderseite Rückseite

 

 

Hier einige Bilder von Fernschreibgeräten die noch in Betrieb sind.

          

          RFT T 51 im Standgehäuse (1967)

      

       RFT F 2000

 

       

       Siemens T 100z mit FSG von RFT

       

       NEU gegen ALT! Fax T 72 gegen Siemens T 100 s

       

       Siemens T 1000z mit Standfuß

            

       Te Ka De FS 200z [Fernschreiber der Bundeswehr]  / Te Ka De FS 220z [der zivile Fernschreiber der Bundeswehr]

     

Siemens T 1000 S-MD mit Tisch                                    Abdruck des Nachrichtenkopf am Monitor angezeigt

 

 

    Arbeitsplatz des OvD

                          

Wer auch mitmachen will, sollte sich unter I-Telex melden !

 

          Mehr Filmchen auf meinem Kanal

 

 

 


Datenschutzerklärung
Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!